j

Lorem ipsum dolor amet, consect adipiscing elit, diam nonummy.

Follow Us

WHISKY TASTING

PUNI Whiskies richtig verkosten

Es gibt zwei Arten, PUNI Whisky zu genießen: Trinken und Verkosten. Der Unterschied? Beim Trinken geht es um den persönlichen Genuss; beim Verkosten darum, bewusst die gesamte Aromenvielfalt wahrzunehmen. Hier erhalten Sie sechs einfache Empfehlungen für Zweiteres, das Verkosten.

VORBEREITUNG

Die richtige Temperatur

Bei diesem Thema gilt es, das richtige Mittelmaß zu wählen. Verkosten Sie den Whisky am besten bei Raumtemperatur, also zwischen 18 und 23 Grad. Ist der Whisky nämlich zu warm, verflüchtigen sich die Duftnoten. Andersherum verschließen sie sich, wenn er zu kalt ist. Eiswürfel im Getränk können wir bei einer Verkostung daher nicht empfehlen.

Den Gaumen vorbereiten

Um das Geschmacksprofil unserer Whiskies nicht zu beeinflussen, sollten Sie ein neutrales Mundgefühl haben. Konkret heißt das für Sie: Whisky sollten Sie nicht direkt beim oder nach dem Essen verkosten. Und auch das Bild von Whisky und Zigarre löst sich damit auf. Um so viele Aromen wie möglich wahrzunehmen, sollten Sie auf das Rauchen vor und während des Tastings verzichten.

Die Wahl des Glases

Klingt banal, ist aber ausschlaggebend dafür, inwiefern das Bouquet des Whiskys Ihrer Nase präsentiert wird: Die Rede ist von der Form des Glases. Ob Glencairn Glas, Weißweinkelch oder Stielglas, es gibt viele unterschiedliche Arten von Gläsern, die Sie für die Verkostung verwenden können. Wichtig ist eine Tulpenform. Ihre bauchige, nach oben hin verjüngende Form bündelt die Aromen des Whiskys optimal. Durch die verhältnismäßig schmale Öffnung gelangt zudem weniger Sauerstoff an den Inhalt und Sie können die Duftnoten des Whiskys besser wahrnehmen.

Reihenfolge der PUNI Whiskies

Wir empfehlen Ihnen, mit dem leichtesten unserer Whiskies zu beginnen und mit dem komplexesten zu enden. Das Warum liegt auf der Hand: Würden Sie beispielsweise mit einem rauchigen Whisky beginnen, hätten Sie diese dominante Torfnote die gesamte Verkostung über im Mund.

Was bedeutet dies nun für die PUNI Whiskies? Beginnen Sie mit den Klassikern GOLD und SOLE, tasten Sie sich dann an den dunkelfruchtigen VINA heran und enden Sie mit dem feinen, rauchigen ALBA. Möchten Sie nach dem Tasting die genauen Geschmacksprofile unserer PUNI Whiskies erfahren, schauen Sie gerne hier vorbei: https://www.puni.com/whisky/sortiment/.

VERKOSTUNG

Die Farbe

Die Farbe eines Whiskys verrät viel über seine Herstellung und je nach Whisky kann sie ganz unterschiedlich sein. Gehen Sie zum Beispiel unserer Verkostungsreihenfolge nach, so können Sie sehr schön den Unterschied zwischen den weichen gelb-goldenen Farbtönen von GOLD und SOLE und den kräftigen Bernsteintönen von VINA und ALBA unterscheiden. Doch woher kommen eigentlich diese unterschiedlichen Farben, die dem Whisky sein edles Aussehen verleihen? Das frische Destillat, der sogenannte New Make Spirit, ist eine wasserklare Flüssigkeit. Die Farbstoffe gelangen erst während der Reife in Holzfässern in die Spirituose. Während dieser Zeit wirken verschiedene Faktoren, wie beispielsweise die Dauer der Reife oder die Fassart auf das Destillat ein und beeinflussen so dessen spätere Farbe.

Der Geruch

Haben Sie alle Vorbereitungen getroffen und ein gemütliches Plätzchen gefunden, können Sie mit der Verkostung beginnen. Riechen Sie am Whisky und versuchen Sie so, die einzelnen Aromen in Ruhe wahrzunehmen. Da wir viel mehr Geschmacksrezeptoren in der Nase als im Mund haben, ist dieser Schritt essenziell für das Tasting. Erst werden Sie vielleicht hauptsächlich den starken Alkoholgeruch wahrnehmen, nach und nach kommen aber immer mehr Aromen zum Vorschein. Schwenken Sie zwischendurch das Glas behutsam, sodass sich der Inhalt kreist und tasten Sie sich langsam an den Whisky heran.

Der Geschmack

Nach der Vielfalt an Gerüchen geht es darum, die Noten zu schmecken. Wir empfehlen, den ersten Schluck pur zu trinken. Dieser dient noch nicht der eigentlichen Verkostung, sondern dazu, Ihren Gaumen an den Alkohol zu gewöhnen. Lassen Sie den Whisky ruhig einige Sekunden im Mund und spülen Sie ihn an alle Mundbereiche. Nun stellt sich die Frage: Whisky mit einigen Tropfen Wasser verdünnen oder nicht? Grundsätzlich ist es eine persönliche Geschmacksfrage. Der Zweck des Verdünnens liegt darin, den Alkoholgehalt und damit die Schärfe des Whiskys im Mund zu reduzieren und das Bouquet weiter zu öffnen. Ob Sie selbst es bevorzugen, finden Sie am besten heraus, indem Sie es ausprobieren und experimentieren. Uns bleibt nur noch zu sagen: Sláinte!

Weitere interessante Infos zum Thema Whisky finden Sie in den beiden Büchern „Degustare il Whisky“ und „Jim Murray’s Whisky Bible“, die Sie bei uns bestellen können.

Probieren Sie unsere Tastingtipps gerne einmal in Ruhe aus und finden Sie Ihre persönliche Verkostungsmethode. Markieren Sie dazu die @punidistillery gerne auf Ihren Beiträgen bei Instagram. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Verifica dell'età
Age Verification
Altersbestätigung

Deve essere maggiorenne per visitare questo sito web.
Lei è maggiorenne?

You must be of legal age to visit this website.
Are you of legal age in your country?

Um diese Webseite zu besuchen, müssen Sie volljährig sein.
Sind Sie volljährig?